USA ESTA

Die Beantragung einer ESTA-Genehmigung: Für welche Länder ist sie erforderlich?

Ein ESTA ist ein von der US-Regierung eingeführtes System, das den visafreien Zugang zum US-Territorium aufrechterhält und gleichzeitig eine starke Sicherheitspolitik verfolgt.

Die Befreiung von der Visumspflicht ist Teil eines Programms, das Visa Waiver Program genannt wird. Dieses Programm soll den Austausch zwischen den USA und mehreren verbündeten Ländern, die eine ähnliche Sicherheitspolitik verfolgen, erleichtern.

Nur Staatsangehörige von VWP-Mitgliedsländern können mit ESTA in die USA reisen. Diese Länder sind größtenteils Mitglieder der Europäischen Union oder auf dem europäischen Kontinent vertreten: Andorra, Belgien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Island, Israel (seit Oktober 2023), Italien, Japan, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Monaco, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, San Marino, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik und Ungarn.

Ist ESTA fair für Europa?

Für einige Nicht-EU-Bürger ist es möglich, ohne Visum in die USA zu reisen. So können Bürger aus dem Sultanat Brunei, der Republik Korea, Australien, Neuseeland, Taiwan, Japan oder Singapur nur mit einer ESTA-Genehmigung in die USA reisen.

Für Länder, für die ESTA nicht gilt, müssen ihre Staatsangehörigen ein USA-Visum haben, das der Art der Reise entspricht: Diplomatie, Sport, Investor, Journalist, Au-pair-Aufenthalt, Studiensemester…

Es ist möglich, dass eine Fluggesellschaft oder eine Kreuzfahrtgesellschaft, die amerikanischen Boden bedient, einem Passagier ohne Visum oder ESTA die Beförderung verweigert.

Ein ESTA ist ab dem Ausstellungsdatum maximal 2 Jahre gültig, sofern der Reisepass für die USA noch gültig ist. Sollte der Reisepass vor dem ESTA ablaufen, ist die Genehmigung nicht mehr gültig und Sie müssen eine neue Genehmigung mit der neuen Passnummer beantragen.