USA ESTA

Die amerikanische Küche in der Kultur der USA

Die Vereinigten Staaten sind eine Nation von Einwanderern, nur die Ureinwohner Amerikas können die USA wirklich als ihr angestammtes Territorium beanspruchen. Die anderen Amerikaner sind das Ergebnis einer massiven und internationalen Einwanderung. Diese Mischung aus Nationen, Kulturen und Traditionen verleiht diesem an Mischungen reichen Land seinen ganz besonderen Geschmack. Das macht sich dann auch in der amerikanischen Küche bemerkbar.

Viele Menschen wollen in die USA reisen, um die Wolkenkratzer, die großen Nationalparks oder das kristallklare Wasser der USA zu sehen. Manche haben auch einen anderen Zugang zum amerikanischen Traum, weil sie ihn auf ihrem Teller wiederfinden. Die USA sind vielleicht das Land des Fast Foods, aber es hat auch den größten Feinschmeckern enorm viel zu bieten.

Wie definiert man eine amerikanische Küche?

Eine schwierige Aufgabe, die amerikanische Küche zu definieren, denn sie ist das Produkt einer internationalen Mischung. Es gibt jedoch einige Gerichte und Speisen, die als typisch amerikanisch erkennbar sind. Es ist jedoch nicht einfach, sich darauf zu einigen, ob diese Gerichte traditionell sind oder nicht. In jedem Fall repräsentieren sie in der kollektiven Vorstellung die amerikanische Küche.

Einfache Gerichte, die jedoch die amerikanische Küche widerspiegeln, sind z. B. der gefüllte Truthahn an Thanksgiving, gebratenes Huhn und Chicken Wings, der berühmte Hamburger, der Hotdog aus dem Baseballstadion und Coleslaw, ein Salat aus rohem Kohl, Karotten und Zwiebeln.

Auf der süßen Seite gibt es leckere Brownies und Schokoladenkekse, Schokoladenmuffins, den berühmten Käsekuchen und nicht zu vergessen die Donuts.

Die Regionalküchen in den USA

Die Vereinigten Staaten von Amerika sind so riesig und die Regionen, aus denen sie sich zusammensetzen, so vielfältig, dass man nicht die gesamte amerikanische Küche über einen Kamm scheren kann. Sie variiert stark je nach dem Staat, in dem man sich befindet, den kulturellen Einflüssen und natürlich dem Klima. Im Norden des Landes isst man anders als im Süden, im Osten anders als im Westen, und das ist auch gut so.

Die deftige Küche Neuenglands

Die Neuenglandstaaten sind berühmt für ihre traditionellen Rezepte und deftigen Gerichte, die von den britischen Siedlern eingeführt wurden.

Brunswick Stew Stew, Yankee Schmorbraten mit Baked Beans (weiße Bohnen in Tomatensoße), Meeresfrüchte und Hummer oder Muschelsuppe sind beliebte Gerichte, die Sie unbedingt probieren sollten, wenn Sie an die Küsten nach Boston oder Providence reisen.

Soul Food im Süden der USA

Die Küche der südöstlichen Staaten trägt den Namen „soul food“, da sie dazu da ist, die Seele zu nähren. Sie ist trotz ihrer frittierten Speisen und dicken Soßen sowie der vielen süßen Desserts eher gesund.

Hier wird gerne gegrillt, mit gut gewürzten, marinierten und langsam in der Glut gegarten Schweinekoteletts. Gemüse, schwarze Erbsen und Maisbrot sind die klassischen Beilagen.

Zu den beliebtesten Nachspeisen gehören Pekannusskuchen (pecan pie), Pfirsichschuster (peach cobbler), Bananenpudding oder Süßkartoffelkuchen (sweet potato pie).

New Orleans und seine Cajun-Küche

Obwohl New Orleans weit im Süden der USA liegt, hat es eine europäisierte und gemischte Kultur und Küche, da sie stark von den französischen und spanischen Kolonialherren, aber auch von afrikanischen Migranten beeinflusst wurde. Sie hat es geschafft, eine der feinsten Küchen der USA zu entwickeln.

Die kreolische und Cajun-Küche ist eine Mischung aus französischer und spanischer Küche, die mit afrikanischen und karibischen Aromen bestreut wird.

Die Tex-Mex-Küche des Südwestens

Tex-Mex ist eine Variante der Südwestküche und ist in Texas und entlang der mexikanischen Grenze sehr beliebt. Sie umfasst Barbecue, Chili con Carne, Tacos, Tortillas und Nachos aller Art.

Die „gesunde“ Küche Kaliforniens

In Kalifornien ist fast jeden Tag im Jahr schönes Wetter, was sich gut für eine fruchtige und vitaminreiche Küche eignet. Es ist ein Staat, der mit großen Vorräten an frischem Obst, Gemüse und Meeresfrüchten gesegnet ist, unabhängig von der Jahreszeit. Seine Bevölkerung setzt sich aus verschiedenen ethnischen Gruppen zusammen und seine Küche ist angenehm gesund und duftet nach überraschenden Gewürzkombinationen. Es gibt frische Salate mit Avocados, Zitrusfrüchte mit Erdnüssen oder gegrillten Fisch mit Salsa-Sauce, dazu chinesisches Gemüse und indianisches Brot. Kulinarisch ist alles möglich, Kalifornien ist der Staat der experimentellen und avantgardistischen Küche.